Neues Straßenstück wurde anderthalb Meter angehoben

LICHTENAU  – Wer von Herpersdorf auf direktem Weg nach Malmersdorf fahren will, kann das ab sofort wieder tun. Das neugebaute Verbindungsstück durch das Gewerbegebiet „Lichtenau A6“ bis zur Staatsstraße von Ansbach nach Windsbach wurde jetzt freigegeben. Symbolisch durchschnitten Bürgermeister Uwe Reißmann (Mitte) und Dr. Florian Schäfer vom Staatlichen Bauamt (4.v.l.)  eine eigens gespannte weiß-rote Absperrung. Hilfe bekamen sie dabei von Planungsingenieur Erwin Christofori (4.v.r.), Bauleiter Ernst Muser (Fa. Ulsenheimer, 5.v.l.) sowie von den Vertreterinnen und Vertretern der neuen Unternehmen am Standort, Karas Getränke GmbH, Franke Elektrotechnik GmbH und Spectrum-Unternehmensgruppe. Der Gemeindechef bedankte sich bei allen Beteiligten für die Zusammenarbeit an dem Straßenausbau, der neben dem Verbindungsstück auch die beiden tragfähigen Stichstraßen Salzleite und Fuchsgraben mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von einer Million Euro umfasst. Die vorhandene Straße habe anderthalb Meter angehoben und deshalb komplett neu aufgebaut werden müssen. In Kooperation mit dem Staatlichen Straßenbauamt hatte man dabei die Abbiegerspur von der Staatsstraße geplant und ausgeführt. Ingenieur Christofori bedankte sich ebenfalls bei den beteiligten Behörden, zu denen auch Wasserwirtschaftsamt und Landratsamt gehören. Zum Abschluss dieses wichtigen Etappenziels im neuen Gewerbegebiet „Lichtenau A6“ lud Erwin Muser zu einer zünftigen Brotzeit ein.

Text und Foto: Susanne Hassen

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar