Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Sehr gute Abschlüsse trotz Corona

72 Schüler des Laurentius-Gymnasiums feierten bestandenes Abitur

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Das Diakoneo Laurentius-Gymnasium in Neuendettelsau hat die diesjährigen Absolventen mit einer feierlichen Zeugnisübergabe verabschiedet. Lilly Auernhammer und Elisa Kayser sind mit einem Notenschnitt von 1,0 als Jahrgangsbeste geehrt worden. Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, betonte in seiner Ansprache, dass die Schülerinnen und Schüler besonderes geleistet hätten. weiterlesen Sehr gute Abschlüsse trotz Corona

Dankurkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Jan Helmer

WINDSBACH / ANSBACH (Eig. Ber.) Landrat Dr. Jürgen Ludwig hat dem langjährigen Kreisrat Jan Helmer aus Windsbach die Dankurkunde des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration, Joachim Herrmann, übergeben. Helmer bringe sich seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik sowie in weiteren Ehrenämtern ein und habe sich „einer schier unendlichen Liste an Aufgaben und Inhalten gewidmet – auf kommunaler Ebene, aber auch weit darüber hinaus“, so der Landrat. Jan Helmer gehört seit Mai 2002 dem Kreistag an und übernahm Verantwortung in verschiedenen Gremien, so zum Beispiel dem Kreisausschuss sowie dem Wirtschafts- und Strukturförderungsausschuss. weiterlesen Dankurkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Jan Helmer

Mit Zusammenhalt zum Realschulabschluss

Diakoneo Laurentius Realschule verabschiedet 82 Schülerinnen und Schüler
NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Die Diakoneo Laurentius Realschule hat ihre Absolventen mit einer Abschlussfeier in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet. Tim Heidenblut (Notenschnitt 1,0) und Clemens Bason (Notenschnitt 1,09) sind als Jahrgangsbeste geehrt worden. Schulleiterin Gerda Seitzinger-Bürkel freute sich, dass die Abschiedsfeier für die diesjährigen Absolventen gemeinsam mit den Eltern im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes und anschließendem Sektempfang im Freien stattfinden konnte. weiterlesen Mit Zusammenhalt zum Realschulabschluss

Auf dem Weg zum fahrradfreundlichen Landkreis

LANDKREIS ANSBACH (Eig. Ber.)
Der Landkreis Ansbach möchte den Radverkehr weiter stärken und strebt in diesem Zuge den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen (AGFK) in Bayern e. V. an. Sie hat nicht nur Städte und Gemeinden als Mitglieder, auch Landkreise können aufgenommen werden, sofern sie das erforderliche Zertifizierungsverfahren erfolgreich durchlaufen. Bereits jetzt verfügt der Landkreis Ansbach über eine sehr gute Beschilderung der Fahrradwege und auch der Bau separater Radwege nimmt stetig zu. Für den Beitritt bei der AGFK hat der Landkreis Ansbach nun in einer Onlinepräsentation den aktuellen Stand der Radverkehrsförderung im Kreisgebiet vorgestellt. Die Bewertungskommission setzte sich aus je einem Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bayern sowie der Geschäftsführerin der AGFK Bayern zusammen. weiterlesen Auf dem Weg zum fahrradfreundlichen Landkreis

Die Weltenbummler lernten Klatschen

Diakoneo Förderzentrum St. Laurentius nahm an bayerischen Schultheatertagen teil

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Die „Weltenbummler“ des Diakoneo Förderzentrums St. Laurentius
nahmen Mitte Juli an den 8. Schultheatertagen teil. Theatergruppen aus ganz Bayern trafen sich virtuell zu Workshops, Diskussionen und Events, diesmal mit „Blickrichtung vorn“. Flachhandklatscher, Butterfly, Sternklatscher, Pendelklatscher. Man glaubt gar nicht wie viele Möglichkeiten es gibt, um nur mit den Händen Geräusche zu erzeugen. Die Theatergruppe „Weltenbummler“ weiß das jetzt ganz genau. In einem Workshop hat ihnen der österreichische Musiker, Komponist und Autor Richard Filz gezeigt, wie man nur mit Händen und Füßen Musik machen kann. „Body Percussion“ nennt sich die Kunstform, die die „Weltenbummler“ im Rahmen der Bayerischen Schultheatertage kennengelernt haben.

Visionen für eine gesunde Zukunft

Vorstände von Diakoneo und den Bezirkskliniken Mittelfranken haben ihre Ideen für die „Zukunft der Gesundheitsversorgung“ formuliert
NEUENDETTELSAU
„Zukunft der Gesundheitsversorgung“ heißt ein Buch, zu dem der strategische Vorstand der Bezirkskliniken Mittelfranken, Dr. Matthias Keilen, und der Vorstandsvorsitzende von Diakoneo, Dr. Mathias Hartmann, gemeinsam mit der Leitung Unternehmensentwicklung bei Diakoneo, Ina Strickstrock, wichtige Impulse beigetragen haben. Die von Benedikt Simon und Nicolas Krämer herausgegebene Aufsatz-Sammlung vereint die Zukunftsvision von Führungskräften wichtiger Player im Gesundheitswesen. Sieben der zehn größten Klinikbetreiber Deutschlands sind als Autoren vertreten. In ihren Beiträgen betonen beide Vorstände die Bedeutung der Vernetzung der Leistungsangebote über alle Sektoren hinweg, die auch stets an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet sein sollten. weiterlesen Visionen für eine gesunde Zukunft

Geschichtlicher Rundgang durch die Jakobsruh

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Der Heimat- und Geschichtsverein Neuendettelsau lud für geschichtsinteressierte zu einem geschichtlichen Rundgang mit dem Historiker Dr. Hans Rößler durch die Jakobsruh ein. Rund 30 Interessierte folgten der Einladung. Treffpunkt war das Wasserwerk Neuendettelsau von diesem ging es weiter zum „alten Brückle“. Die Betonbrücke, auf der man die Aurach quert, trägt die Jahreszahl „1925“. Schon 1889 wurde durch ein Wehr das Wasser der Aurach einer Turbine zugeleitet, die in der Scheune der „alten“ Jakobsruh installiert wurde, um über Riementransmissionen die Futterschneidmaschine und die Dreschmaschine anzutreiben. 1925 wurde die Turbine durch eine stärkere Francis-Turbine ersetzt, die einen Strom-Generator antrieb; so konnten das Ökonomiegut und das Schwesternerholungsheim Jakobsruh mit Strom versorgt werden. Aber wer baute die „alte“ Jakobsruhe? Jakob Weinhardt (1717 – 1792), markgräflicher Klosteramtsverwalter in Heilsbronn. Nach dem Tod der letzten Jakobsruh-Diakonisse Wilhelmine Kett wurde 1961 der landwirtschaftliche Betrieb eingestellt. Das Haus wurde als Freizeitenheim für die evangelische Jugend an die Gesamtkirchengemeinde Ansbach verpachtet. Viele aus der Gegend verbrachten hier ihre Konfirmandenfreizeit. Doch schon bald erwies sich das Gebäude als nicht mehr sanierungsfähig und wurde deshalb in den Jahren 1967 und 1968 abgerissen, bevor es das Bayerische Denkmalschutzgesetz von 1973 hätte retten können. Weiter führte der Weg zum alten Pumpenhaus das Pumpenhaus versorgte ab 1935 Neuendettelsau mit Leitungswasser. Vor 1935 versorgten sich die Neuendettelsauer mit Wasser aus ihren privateigenen Pumpbrunnen. Heute sind in dem alten Pumpenhaus noch eine elektrisch- und eine dieselbetriebene Pumpe zu sehen. Ende des Rundgangs war die „neue“ Jakobsruhe. Diese wurde 1902 eingeweiht. Den Bauplatz hatte Rektor Hermann von Bezzel ausgewählt; die Anregung, im „Schweizer Stil“ zu bauen, stammte von der Oberin Theres Stählin, die ihre Urlaube gern in der Schweiz verbrachte. Mit der Änderung der Urlaubsgewohnheiten und mit dem Rückgang der Diakonissenzahl verlor das Haus seit den 1990er Jahren mehr und mehr seine ursprüngliche Bedeutung. Heute befindet es sich in Privatbesitz. Der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsverein Neuendettelsau Dr. Hermann Vorländer dankte Dr. Hans Rössler für den tollen und lebendigen Vortrag. Auf den Seiten des Löhe-Zeit- Museum ist ein 30-minütiger Film über den geschichtlichen Rundgang von Frank Landshuter zu sehen. Adresse: www.loehe-museum.de unter dem Menüpunkt „Videos“.
Text + Foto: Frank Landshuter

Heilsbronner Musikanten – Ein verspäteter Rückblick auf das Vereinsjahr 2020

HEILSBRONN (Eig. Ber.)
Verspätet, aber immerhin in Präsenz, konnte die Jahreshauptversammlung der Heilsbronner Musikanten abgehalten werden. Herbert Heich, der 1. Vorsitzende, konnte neben Bürgermeister Dr. Jürgen Pfeiffer zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen. In seinem Grußwort betonte Dr. Jürgen Pfeiffer, dass „die Erfolgsgeschichte“ der Heilsbronner Musikanten weitergehe und bedankte sich im Namen der Stadt und des Stadtrates bei den Musikerinnen und Musikern. Er sei stolz über die Tätigkeit der Heilsbronner Musikanten und deren Engagement besonders in diesen ungewöhnlichen Zeiten. weiterlesen Heilsbronner Musikanten – Ein verspäteter Rückblick auf das Vereinsjahr 2020

Unterstützung für die offenen Hilfen

VR-Bank Mittelfranken West eG spendet für Diakoneo Digitalisierungsprojekt

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Das Digitalisierungsprojekt stellt einen Meilenstein für Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf dar, die von den Diakoneo Offenen Hilfen in Neuendettelsau unterstützt werden. Eine Spende in Höhe von 5.000 Euro überreichte nun die VR-Bank Mittelfranken West eG an Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann und Kaufmännischen Vorstand Dietmar Motzer. weiterlesen Unterstützung für die offenen Hilfen

Lang ersehntes Zeltlager auf Burg Abenberg

ABENBERG (Eig. Ber.)
„Wir haben uns schon so richtig darauf gefreut…“, „Endlich mal wieder so richtig was los in den Ferien…“, „Das ist immer super, waren schon mal dabei, Gott sei Dank dürfen wir heuer wieder!“ – mit Begeisterung waren die Kinder wieder in ihren Zelten am Anger auf Burg Abenberg. Die Kids waren so richtig „gierig“ nach gemeinsamen Spielen, Abenteuern und vielem mehr. Der SPD Ortsverein Abenberg unter Leitung von Christian Kunstmann und Daniel Strobel lud die Kinder anlässlich des Ferienprogramms der Stadt Abenberg wieder zu einem Zeltlager ein. Vor Beginn wurden die Kinder getestet, um keine Schwierigkeiten zu bekommen. Nach dem Zeltaufbau erklärte Andrea Illini den Kindern interessantes zu Tomaten. Alle waren erstaunt, dass Tomaten kein Gemüse sondern Obst sind. weiterlesen Lang ersehntes Zeltlager auf Burg Abenberg