Landesgartenschau Würzburg und Fahrt nach Veitshöchheim 17.06.2018

Der Obst- und Gartenbauverein Aich und die Jagdgenossenschaft haben die Fahrt ausgeschrieben und die Buskapazität musste mehrmals erweitert werden. Dafür waren dann fast 60 Fahrgäste im vollen Bus unterwegs. Auf dem Heimweg wurde ein durchaus positives Resümee gezogen. Besonders über das “Flying Space” der Firma Schwörer Haus. weiterlesen Landesgartenschau Würzburg und Fahrt nach Veitshöchheim 17.06.2018

Zuginsassen mit Axt und Messer angegriffen

Mehrere Personen zum Teil schwer verletzt – Mutmaßlicher Täter von Einsatzkräften erschossen

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

WÜRZBURG. Ein Jugendlicher hat am Montagabend in einem Regionalexpress Passagiere mit einer Axt und einem Messer angegriffen. Mehrere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter, der zunächst flüchtig war, wurde von Einsatzkräften eines Spezialeinsatzkommandos erschossen. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar.

Kurz vor 21.15 Uhr waren bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken mehrere Mitteilungen eingegangen, dass eine männliche Person mehrere Zuginsassen in dem Regionalexpress, auf der Fahrt von Treuchtlingen nach Würzburg, angreifen würde. Nachdem der Zug im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld zum Stillstand gekommen war, flüchtete der Angreifer zunächst zu Fuß. Der Tatverdächtige wurde von den Einsatzkräften im Bereich des Mains lokalisiert. Es handelt sich um einen 17-jährigen Afghanen. Als der Jugendliche die eingesetzten Beamten ebenfalls angriff, wurde er durch mehrere Schüsse aus deren Dienstwaffen getötet.

Im Einsatz befindet sich aktuell ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Nach aktuellen Erkenntnissen wurden mindestens fünf Personen verletzt, vier davon schwer. Weitere Passagiere stehen unter Schock und werden von den Einsatzkräften betreut. Alle Verletzten kamen bereits mit Rettungswagen in Krankenhäuser.

Die Hintergründe der Tat sowie der Tatverlauf im Einzelnen sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die aktuell von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit dem Bayerischen Landeskriminalamt und der Staatsanwaltschaft Würzburg geführt werden und noch andauern.

Quelle: PP-Mittelfranken/Unterfranken

Motorradausfahrt endet im Krankenhaus

Lichtenau – Ein 43jähriger aus dem Landkreis Ansbach wollte am Samstag Nachmittag  die letzten Sonnenstrahlen nutzen um eine Motorradtour zu machen. Auf Höhe des Golfplatzes Lichtenau kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei zog er sich mehrere Rippenfrakturen zu. Da er zudem immer mehr über Atemprobleme klagte, wurde er mit dem Rettungshubschrauber  ins Klinikum Würzburg geflogen. Als Ursache für den Sturz stellte sich ein beschlagenes Helmvisier heraus.  Der Schaden am Krad beträgt laut Schätzungen der Polizei ca. 1500 Euro.