Verkehrsunfall mit Personenschaden

(Dietenhofen)
Leicht verletzt wurde am Freitagnachmittag ein 23jähriger Lkw-Fahrer, der im Bereich Dietenhofen nach links auf die Staatsstraße in Richtung Großhabersdorf einbiegen wollte. Hierbei übersah er einen von links auf der Staatsstraße kommenden Pkw-Fahrer, es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Pkw-Fahrer musste mit Prellungen und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus eingeliefert und behandelt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Fahrradcodierung in Neuendettelsau

Unter dem Motto „Kampf dem Fahrradklau“ rät die Polizei Heilsbronn den Fahrradbesitzern aus Neuendettelsau und Umgebung, ihre Drahtesel kennzeichnen zu lassen.
In der Zeit von 9 bis 12 Uhr kann am Samstag, 10.09.2011, kann im Sachverständigenbüro Demas, Gewerbering 7 B, Neuendettelsau, jeder Interessierte den bundeseinheitlichen Code in sein Fahrrad eingravieren lassen. Spezialisten des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) bringen den Code zum Preis von 10 Euro am Fahrrad an.
Die Polizeiinspektion Heilsbronn unterstützt diese Aktion, weil nachweislich Fahrraddiebe einen weiten Bogen um codierte Fahrräder machen. Bei der Kontrolle oder dem Auffinden eines solchen Fahrrades kann man sofort bundesweit den Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer ziehen.
Deshalb ist die Vorlage des Kaufnachweises und des Personalausweises zur Codierung erforderlich. Fragen zur Aktion beantwortet auch der Fahrradsachbearbeiter der Polizei Heilsbronn, Polizeioberkommissar Karl, persönlich vor Ort oder unter Tel. 09872/9717-27.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(Windsbach)
Am Montagmorgen wurde im Industriegebiet in Windsbach festgestellt, dass eine Straßenlampe umgefahren worden war. Am Fohlenhof wurde diese Lampe soweit umgestoßen, dass sie den Maschendrahtzaun einer Landhandelsfirma niederdrückte. Anschließend muss der Verursacher versucht haben, die Laterne wieder aufzurichten. Die Polizei geht davon aus, dass der Schaden von einem Lkw angerichtet wurde. Hinweise auf den Verursacher erhofft sich die Polizei unter Tel. 09872/97170, zumal der Vorgang des Wiederaufrichtens beobachtet worden sein könnte. Der Schaden, der der Stadt Windsbach entstand wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Trunkenheit im Verkehr

(Lichtenau)
In der Nacht zum Donnerstag wurde gegen 2 Uhr eine 47-Jährige mit ihrem Pkw VW zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Über 1,4 Promille ergab dann auch ein anschließend durchgeführter Alkotest. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein der Frau sichergestellt.

Kiosk aufgebrochen

(Windsbach, Retzendorf)
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in den Kiosk des Waldstrandbads in Retzendorf eingebrochen. Dazu wurde ein Spanndraht an der südlichen Einfriedung auf der Straßenseite des Bades abgezwickt. Der ca. 1,20 m hohe Zaun wurde nach unten gedrückt und überstiegen. Im Anschluss wurde die Holzeingangstüre zum Freibadkiosk mit viel Gewalt aufgehebelt. Entwendet wurde lediglich die komplette, neuwertige Registrierkasse, in der sich ca. 8 Euro Hartgeld befanden. Weiteres Inventar und Verkaufsartikel blieben unbeachtet. Im Außenbereich wurde außerdem der Diebstahl zweier Eis-Werbefahnen der Firma Schöller, in der Größe ca. 50 cm x 40 cm festgestellt. Der Diebstahlswert beträgt insgesamt rund 500 Euro. Der Sachschaden, der der Stadt Windsbach entstand, wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Gefährlich Körperverletzung – Aussprache eskalierte

Am Dienstagmittag erschien ein 59-Jähriger aus dem Raum Fürth bei dem aktuellen Freund seiner Ex-Frau in einer Handwerkerwerkstatt im östlichen Ansbacher Landkreis. Beide Männer hatten vereinbart, sich auszusprechen, um die Beziehungssituation zu beruhigen. Die geplante Aussprache eskalierte schließlich. Angeblich nahm der 59-Jährige den unteren Teil eines Dreschflegels, den er in der Werkstatt vorfand und schlug damit auf seinen 50-jährigen Kontrahenten ein. Er traf diesen mehrfach am Kopf. Nachdem es dem Jüngeren gelungen war, ihm das Holzstück zu entreißen, griff ihn der 59-Jährige nun mit einer Eisenstange an. Dieser Angriff konnte allerdings abgewehrt werden. Bei der Auseinandersetzung soll der Ältere auch noch mit einer Gaspistole in der Werkstatt geschossen haben. Durch die Schläge erlitt der 50-Jährige eine Schädelfraktur und eine Verletzung am Trommelfell. Er musste zur stationären Behandlung ein Krankenhaus aufsuchen. Den 59-Jährigen konnte die ermittelnde Polizeistreife in der Ambulanz des selben Krankenhauses antreffen, wo er seine leichteren Verletzungen an Händen, Armen und Hinterkopf ambulant behandeln ließ. Er gab seinerseits an, vom 50-Jährigen angegriffen und geschlagen worden zu sein. Er habe sich in seinen Pkw geflüchtet und sei sofort ins Krankenhaus gefahren. Eine Gaspistole konnte die Polizei nicht feststellen.

Gefährliche Körperverletzung

(Heilsbronn)
Sonntagfrüh kurz nach 2 Uhr wurden ein 32-jähriger Heilsbronner und seine 26-jährige Frau von drei Männern zunächst verfolgt. Der Mann wurde dann auf dem Marktplatz zu Boden geschlagen. Als die Frau versuchte, dazwischen zu gehen, wurde sie zu Boden gestoßen und dort von einem der Angreifer festgehalten. Kurz zuvor war das Ehepaar in einer nahegelegenen Gaststätte von dem Trio belästigt worden und hatte deshalb das Lokal auch verlassen. Was der Grund für die tätliche Auseinandersetzung war, konnte die Polizei noch nicht mitteilen, weil die beiden Attackierten mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus verbracht wurden. Von einer Streife konnten die drei zwischen 19 bis 23 Jahre alten Heilsbronner kurze Zeit später festgestellt werden. Sie standen unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab Werte zwischen 0,7 und 1,3 Promille. Sie werden wegen gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige gebracht.

Trunkenheit im Verkehr

(Wolframs-Eschenbach)
Sonntagfrüh kurz nach 2 Uhr wurde der Fahrer eines VW Golf zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Im Verlaufe der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 20-jährigen Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Alkotest ergab einen Atemalkoholwert von über 1,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des jungen Mannes sichergestellt.