Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Wolframs-Eschenbach) Am Freitagnachmittag wurde ein 15-Jähriger Zweiradfahrer von einer Polizeistreife kontrolliert. Der Jugendliche hatte einen Sportauspuff montiert und den Variomatik-Ring ausgebaut. Durch die unzulässige Manipulation war die Höchstgeschwindigkeit auf 50 bis 55 km/h erhöht. Die vorgezeigte Prüfbescheinigung reichte den Beamten natürlich nicht. So wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Alkoholisierter Fahrzeugführer

Wolframs-Eschenbach – Am Montag, 21.04.2014, gegen 02:00 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei wurde Alkoholgeruch beim Fahrzeugführer festgestellt, ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,5 Promille an. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Seniorin nach Unfall verstorben

WOLFRAMS-ESCHENBACH – Die 89 Jahre alte Rentnerin, die am 28. März gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Oberen Vorstadt von einem zurück setzenden PKW erfasst wurde und dabei zu Fall kam (wir berichteten), ist am Montag in den frühen Morgenstunden im Krankenhaus an den Folgen ihrer Kopfverletzungen verstorben.

Ein 80 Jahre alter Autofahrer hatte die Rentnerin beim langsamen Ausparken seines Fahrzeuges übersehen. Durch den Anstoß kam die Frau zu Fall und zog sich beim Sturz auf das Betonpflaster schwere Kopfverletzungen zu.

Verkehrsunfall

(Wolframs-Eschenbach) Am Freitag ereignete sich gegen 10.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Oberen Vorstadt ein Verkehrsunfall, bei dem eine 89-jährige Rentnerin schwer verletzt wurde. Ein 80-jähriger Rentner parkte mit seinem Pkw langsam rückwärts aus und übersah dabei die Fußgängerin. Die Frau wurde vom Fahrzeug erfasst und stürzte so unglücklich, dass sie mit dem Kopf auf dem Betonpflaster aufschlug und sich schwere Kopfverletzungen zuzog. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Frisiertes Zweirad

WOLFRAMS-ESCHENBACH – Ein auffallend flottes und lautes Motocross-Bike wurde am Freitagnachmittag von einer Polizeistreife angehalten und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der 16-jährige Fahrer ein Reduzierstück im Auspuff entfernt hatte, welches verhindern sollte, dass das Zweirad schneller als die erlaubten 45 km/h läuft. Aufgrund der Manipulation wurde das Kleinkraftrad zum zulassungspflichtigen Kraftrad. Einen Führerschein hierfür hatte der junge Mann nicht.

Gegen ihn sind Ermittlungen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen die Zulassungsverordnung eingeleitet. Zudem kann er sein Zweirad erst wieder benutzen, wenn über einen Sachverständigen eine neue Betriebserlaubnis eingeholt wurde.