Lichtenauer Osterbrunnen-Anlage beim Rathaus

Vom Obst- und Gartenbauverein gestaltet

LICHTENAU

Auf dem Rasenplatz vor dem Lichtenauer Rathaus hat der örtliche Obst- und Gartenbauverein sowohl den steinernen Brunnen als auch diverse Gebilde neben den Sitzbänken mit bunten Ostereiern und im Wind flatternden Schmuckbändern dekoriert. weiterlesen Lichtenauer Osterbrunnen-Anlage beim Rathaus

Ostern in der Tagespflege im Dekanat Windsbach

Liebevolle Brauchtumspflege trotz Auflagen

WINDSBACH / NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)

Ältere Menschen benötigen gewisse Rituale um sich zu orientieren. Gerade bei demenziell veränderten Gästen hilft hier die Langzeiterinnerung, meint Pflegedienstleiterin Petra Meidlinger von der Tagespflege im Dekanant Windsbach. In den Räumlichkeiten des Therese-Stählin-Hauses in Neuendettelsau (Träger ist die Diakonie Windsbach-Neuendettelsau) arbeitet das Team von neun Mitarbeitern um Geschäftsführerin Kerstin Ammermann seit Mai 2020 wieder durchgehend mit einem speziell ausgearbeiteten, an den gesetzlichen Vorgaben orientierten Hygienekonzept. weiterlesen Ostern in der Tagespflege im Dekanat Windsbach

BUCHTIPP „Noch einmal sterben vor dem Tod“

Der neue Frankenkrimi von Tessa Korber

Ex-Kommissar Steinberger hat alles gut geplant: den Umzug in das gepflegte Altenstift, die Jahreskarte für den Tiergarten, die Nachmittage am nahen Valznerweiher, wo auch der Club sein Trainingsgelände hat, seine letzte große Liebe. weiterlesen BUCHTIPP „Noch einmal sterben vor dem Tod“

Klimastabiler Wald – Wie geht das?

VirtuellerStammtisch am 28. April

Wie ist die aktuelle Waldsituation in Bezug auf den herrschenden Wassermangel, wie geht ökologischer Waldumbau hin zum klimastabilen Wald? Wichtige Fragen in Zeiten des Klimawandels. weiterlesen Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Virtueller Stammtisch am 28. April

Wie ist die aktuelle Waldsituation in Bezug auf den herrschenden Wassermangel, wie geht ökologischer Waldumbau hin zum klimastabilen Wald? Wichtige Fragen in Zeiten des Klimawandels. Mit einem Impulsvortrag wird uns ein/e Expert/in vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach die wichtigsten Punkte erklären. weiterlesen Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Modellage des Stadtnamens per Blumen- und Kräutermischung

ABENBERG (Eig. Ber.)

Der CSU liegt die Natur in Abenberg offenbar nicht nur im Wahlkampf am Herzen. Unter der Leitung von Stadtratsmitglied und Landwirt Markus Hofmann wurde der Stadtname per Blumen- und Kräutermischung in die Wiese „Am Schlossbuck“ unterhalb der Burg modelliert. weiterlesen Modellage des Stadtnamens per Blumen- und Kräutermischung

Osteraktion in der Grundschule Heilsbronn

HEILSBRONN (Eig. Ber.)

Eine große Überraschung gab es für die Kinder am letzten Schultag vor den Osterferien: „Stups“, der Osterhase brachte eine kleine Osterüberraschung vorbei. weiterlesen Osteraktion in der Grundschule Heilsbronn

Plastikfrei in der Diakoneo-Kindertagesstätte Laurentius

Round Table übergibt 120 Edelstahlbecher an die Integrative Kita Laurentius

NEUENDETTELSAU

Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Kindertagesstätte: Statt aus Plastikbechern trinken die Kinder der integrativen Diakoneo-Kindertagesstätte Laurentius ab sofort aus Edelstahl. Im Rahmen der Aktion „Statt-Plastik-Becher“ tauschte Thomas Menneckemeyer von der gemeinnützigen Organisation „Round Table Eckernförde“ 120 Becher mit den Kindern aus. weiterlesen Plastikfrei in der Diakoneo-Kindertagesstätte Laurentius

40 Jahre Sitzmann Bechhofen – Vom Ein-Mann-Betrieb zum 50-Mann-Unternehmen

Vor 40 Jahren hat alles begonnen…

BECHHOFEN

…im Januar 1981 gründete Friedrich Sitzmann im landwirtschaftlichen Anwesen der Eltern seinen Gas- und Wasserinstallationsbetrieb. Bereits zwei Jahre später wurden der erste Lehrling und Geselle eingestellt; so ist es in den Annalen des Unternehmens zu lesen. Das erste Büro befand sich im Wohnhaus der Eltern, bis dann im Jahre 1984 das jetzige Wohnhaus bezogen wurde, wo im Erdgeschoss ein Büroraum entstand. weiterlesen 40 Jahre Sitzmann Bechhofen – Vom Ein-Mann-Betrieb zum 50-Mann-Unternehmen