Großangelegte Kontrolle auf der B 14

PETERSAURACH – In der Nacht zum Sonntag führte die PI Heilsbronn eine großangelegte Kontrolle mit Schwerpunkt Geschwindigkeitsüberwachung sowie Überprüfung von Alkohol- oder Drogeneinfluss bei Fahrzeugführern auf der Bundesstraße 14 auf Höhe des Parkplatzes Külbingen durch. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes unterstützten dabei durch Ausleuchtung der Kontrollstelle.

Kontrolliert wurden rund 500 Fahrzeugführer. Es mussten 15 Fahrzeugführer wegen überhöhter Geschwindigkeit oder erheblichen Fahrzeugmängeln beanstandet werden. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 156 Stundenkilometern. Ein Kraftfahrer stand mit 0,64 Promille unter Alkoholeinfluss.

Verkehrsunfälle mit Verletzten

(Heilsbronn)

Am Sonntagnachmittag befuhr kurz vor 17 Uhr ein 18-Jähriger mit seinem Ford Fiesta die Kreisstraße AN 17 von Neuhöflein in Richtung Kleinhaslach. Dabei kam ihm in einer leichten Rechtskurve ein Winterdienst-Lkw entgegen. Der Fordfahrer bremste auf der schneebedeckten Fahrbahn ab. Sein Pkw kam ins Schleudern und prallte mit der hinteren Beifahrerseite gegen das Räumschild des Streulasters. Bei dem Aufprall wurden der Fahrer und ein 18-jähriger Mitfahrer, der hinten rechts saß, leicht am Kopf bzw. im Gesicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 2000 Euro.

(Petersaurach)

Kurz vor 18 Uhr fuhr am Sonntag ein 24-jähriger Auswärtiger mit seinem Ford Explorer auf der B14 von Katterbach in Richtung Nürnberg. Kurz nach der Abzweigung nach Külbingen kam er mit seinem SUV aus ungeklärter Ursache ins Schlingern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Wohnmobil. Der Pkw-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An beide beteiligten Fahrzeuge angemessen langsam unterwegs gewesen waren, entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. Der aus Norddeutschland stammende 49-jährige Wohnmobilfahrer blieb unverletzt.