Im Lichtenauer Gotteshaus St. Johannes der Täufer: Das Felsengrab Jesu war leer

LICHTENAU

Erstmals war in der katholischen Kirche in Lichtenau, St. Johannes der Täufer, in der Karwoche und Osterzeit am rechten Seitenaltar ein Felsengrab aufgerichtet worden. Es sollte das Grab darstellen, das nach der Auferstehung Jesu von Maria von Magdala und den Jüngern leer vorgefunden wurde. weiterlesen Im Lichtenauer Gotteshaus St. Johannes der Täufer: Das Felsengrab Jesu war leer

Wolfram-Denkmal vor 160 Jahren eingeweiht

WOLFRAMS-ESCHENBACH

Am 1. Mai diesen Jahres ist es genau 160 Jahre her, dass der Brunnen mit der Statue Wolframs von Eschenbach in seiner Heimatstadt eingeweiht wurde. Zur Enthüllung des Denkmals auf dem Marktplatz strömte damals eine große Menschenmenge herbei, um den berühmten Sohn der Stadt zu bewundern. weiterlesen Wolfram-Denkmal vor 160 Jahren eingeweiht

Lichtenauer Osterbrunnen-Anlage beim Rathaus

Vom Obst- und Gartenbauverein gestaltet

LICHTENAU

Auf dem Rasenplatz vor dem Lichtenauer Rathaus hat der örtliche Obst- und Gartenbauverein sowohl den steinernen Brunnen als auch diverse Gebilde neben den Sitzbänken mit bunten Ostereiern und im Wind flatternden Schmuckbändern dekoriert. weiterlesen Lichtenauer Osterbrunnen-Anlage beim Rathaus

Ostern in der Tagespflege im Dekanat Windsbach

Liebevolle Brauchtumspflege trotz Auflagen

WINDSBACH / NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)

Ältere Menschen benötigen gewisse Rituale um sich zu orientieren. Gerade bei demenziell veränderten Gästen hilft hier die Langzeiterinnerung, meint Pflegedienstleiterin Petra Meidlinger von der Tagespflege im Dekanant Windsbach. In den Räumlichkeiten des Therese-Stählin-Hauses in Neuendettelsau (Träger ist die Diakonie Windsbach-Neuendettelsau) arbeitet das Team von neun Mitarbeitern um Geschäftsführerin Kerstin Ammermann seit Mai 2020 wieder durchgehend mit einem speziell ausgearbeiteten, an den gesetzlichen Vorgaben orientierten Hygienekonzept. weiterlesen Ostern in der Tagespflege im Dekanat Windsbach

BUCHTIPP „Noch einmal sterben vor dem Tod“

Der neue Frankenkrimi von Tessa Korber

Ex-Kommissar Steinberger hat alles gut geplant: den Umzug in das gepflegte Altenstift, die Jahreskarte für den Tiergarten, die Nachmittage am nahen Valznerweiher, wo auch der Club sein Trainingsgelände hat, seine letzte große Liebe. weiterlesen BUCHTIPP „Noch einmal sterben vor dem Tod“

Klimastabiler Wald – Wie geht das?

VirtuellerStammtisch am 28. April

Wie ist die aktuelle Waldsituation in Bezug auf den herrschenden Wassermangel, wie geht ökologischer Waldumbau hin zum klimastabilen Wald? Wichtige Fragen in Zeiten des Klimawandels. weiterlesen Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Virtueller Stammtisch am 28. April

Wie ist die aktuelle Waldsituation in Bezug auf den herrschenden Wassermangel, wie geht ökologischer Waldumbau hin zum klimastabilen Wald? Wichtige Fragen in Zeiten des Klimawandels. Mit einem Impulsvortrag wird uns ein/e Expert/in vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ansbach die wichtigsten Punkte erklären. weiterlesen Klimastabiler Wald – Wie geht das?

Modellage des Stadtnamens per Blumen- und Kräutermischung

ABENBERG (Eig. Ber.)

Der CSU liegt die Natur in Abenberg offenbar nicht nur im Wahlkampf am Herzen. Unter der Leitung von Stadtratsmitglied und Landwirt Markus Hofmann wurde der Stadtname per Blumen- und Kräutermischung in die Wiese „Am Schlossbuck“ unterhalb der Burg modelliert. weiterlesen Modellage des Stadtnamens per Blumen- und Kräutermischung