PKW gestreift – beide Fahrzeuge im Graben

Neuendettelsau: Am Mittwochnachmittag (10.02.2021) kam es zwischen zwei Fahrzeuge auf glatter Fahrbahn im Begegnungsverkehr zu einem Verkehrsunfall. Es entstand hoher Sachschaden.>Gegen 13:30 Uhr befuhr eine 19-Jährige mit ihrem PKW Audi die Ortsverbindungsstraße von Haag nach Steinhof, als ihr ein 22-Jähriger mit seinem PKW VW entgegen kam.
Da die Ortsverbindungsstraße an manchen Stellen witterungsbedingt Glätte aufwies, rutschte der 22-Jährige beim Vorbeifahren auf einer punktuell glatten Stelle mit seinem Fahrzeug weg und streifte die Fahrzeugseite des PKW Audi.
Beide Fahrzeuge rutschten daraufhin in den Graben neben der Fahrbahn. Personenschaden entstand nicht. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Quelle: PI-Heilsbronn

Tödlicher Unfall am Bahnhof Ansbach – Arbeiter von Zug erfasst

ANSBACH. (1196) In der vergangenen Nacht (31.08.2020) ereignete sich am Bahnhof Ansbach ein tödlicher Unfall. Ein Gleisarbeiter wurde von einem durchfahrenden Zug erfasst und getötet.

Der 48-jährige Arbeiter führte auf einer Nachtbaustelle im Bereich des Ansbacher Bahnhofs Gleisarbeiten durch. Als er um kurz nach 03:00 Uhr ein nicht gesperrtes Gleis überquerte, wurde er von einem Güterzug erfasst und getötet. Der Zugverkehr am Bahnhof Ansbach war in der Folge bis 06:00 Uhr gesperrt.

Die Ermittlungen zum genauen Hergang des Bahnunfalls hat die Kriminalpolizei Ansbach übernommen.

Quelle: PP-Mittelfranken

Tödlicher landwirtschaftlicher Unfall

ANSBACH. (1192) Am Samstagnachmittag (29.08.2020) ereignete sich in Windsbach (Lkrs. Ansbach) ein tödlicher landwirtschaftlicher Unfall. Eine 50-jährige Frau verstarb.

Gegen 13:30 Uhr war die Frau mit Arbeiten an einem Fischweiher beschäftigt. Hierbei kam ein Traktor zum Einsatz. Aus bislang ungeklärter Ursache machte sich das Fahrzeug selbstständig und überrollte die Frau. Sie erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen.

Das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen zur Unglücksursache.

Quelle: PP-Mittelfranken