Verkehrsunfall mit Verletzten

(Neuendettelsau)
Am Dienstagfrüh gegen 7.30 Uhr befuhr ein 68-Jähriger mit seinem Kleintransporter die Bahnhofstraße und bog nach links in die Hauptstraße in Richtung Heilsbronn ab. Auf Höhe einer Metzgerei parkte eine 57-Jährige mit ihrem Pkw Peugeot rückwärts aus und fuhr auf die Hauptstraße ein. Als Fahrer des Kleintransporters den Pkw sah, versuchte er noch rechts an diesem vorbeizufahren. Dies misslang und er streifte den Pkw vorn rechts. An den Fahrzeugen entstand bei dem Anstoß ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Pkw-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen an der Schulter.
 

Windsbach: Pkw überschlagen

Eine 38 jährige Fordfahrerin überholte am 19.03.2012, um 06.50 Uhr, an einer unüber-sichtlichen Kuppe im Bereich einer Rechtskurve auf der B 466 bei Windsbach den Polo einer 22 jährigen Fahrzeuglenkerin. Bei dem Überholvorgang verlor die 38 jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Der Pkw überschlug sich und blieb links neben der Fahrbahn auf einem Feld liegen. Die Insassen des Ford wurden leicht verletzt (HWS, diverse Prellungen) und konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000.-€.

Notarzt bei Hilfeleistung angegriffen – Zum Dank Faustschlag ins Gesicht

Lichtenau
Bei einer privaten Feier in Lichtenau wurde am späten Samstagabend ein zur Hilfeleistung gerufener Notarzt angegriffen. Grund für den ärztlichen Einsatz war der Verdacht einer Alkoholvergiftung eines 20-jährigen Mannes. Als der Notarzt den jungen Mann untersuchen wollte, schlug der dem Arzt mit der Faust ins Gesicht. Der 19-jährige Begleiter des stark Betrunkenen griff dann auch noch die mit dem Notarzt eingetroffenen Sanitäter an, worauf einer der Ersthelfer Pfefferspray einsetzte und so den Angriff beendete. Mit dem Eintreffen einer Polizeistreife konnte der betrunkene Schläger schließlich behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden. Welche Verletzungen der Notarzt bei dem Angriff erlitt, ist derzeit noch nicht bekannt.
 

3 Verletzte bei Verkehrsunfall

Windsbach
2 Leichtverletzte und 1 Schwerverletzter sowie Sachschaden in Höhe von rund 16000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagnachmittag zwischen Windsbach und Hergersbach ereignete. Der 31-jährige Fahrer eines PKW wollte in Richtung Hergersbach ein landwirtschaftliches Gespann überholen und übersah den entgegenkommenden PKW eines 33-jährigen, mit dem er zusammenstieß. Dabei wurde das landwirtschaftliche Gespann ebenfalls in den Unfall verwickelt. Der Fahrer des entgegenkommenden PKW erlitt schwere Verletzungen, während sein Beifahrer und der Unfallverursacher leichte Verletzungen davontrugen.
 

Fahrer unter Alkoholeinfluss

(Heilsbronn)
Rund 0,7 Promille erbrachte das Ergebnis eines Atemalkoholtest, den Polizeibeamte in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr bei einem Autofahrer durchführten. Der 32-Jährige war bei einer Verkehrskontrolle aufgefallen, weil er nach Alkohol roch. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Außerdem erwarten ihn ein Fahrverbot und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.
 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(Dietenhofen)
Am Donnerstagnachmittag gegen 17.15 Uhr befuhr ein 60-jähriger Kraftfahrer mit seinem Lkw die Staatsstraße 2246 von Ansbach kommend in Richtung Großhabersdorf. Kurz vor Münchzell kollidierte der Lkw mit einem entgegenkommenden blauen Kleintransporter, wobei jeweils der linke Außenspiegel der beiden Fahrzeuge beschädigt wurde. Der 60-Jährige hielt sofort an und hob die heruntergefallenen Teile auf. Der Entgegenkommende hielt zwar ebenfalls kurz an, setzte aber dann seine Fahrt fort, ohne sich weiter um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Schaden am Lkw beträgt ca. 300 Euro.
 

Erneut betrügerische Bettler

(Bruckberg)
Am Mittwochvormittag waren in Bruckberg getrennt voneinander zwei aus Rumänien stammende Männer im Alter von 32 und 36 Jahren unterwegs. Beide versuchten durch Vorzeigen der gleichen einlaminierten Zettel Spenden für eine Operation ihres angeblich krebskranken Kindes von erbetteln. Sie waren mit einem weißen Opel Astra mit bulgarischem Kennzeichen unterwegs. Erst am Dienstagnachmittag war eine andere neunköpfige Bettlergruppe in Heilsbronn von der Polizei überprüft und zur Anzeige gebracht worden (wir berichteten). Diese hatten sich als angebliche Flutoper ausgegeben.
 

Dieseldiebstahl aus einem Kraftfahrzeug

(Windsbach, Hergersbach)
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden aus einem Bagger ca. 100 Liter Dieselkraftstoff abgezapft. Die Arbeitsmaschine war bei einer Kanal-Baustelle ca. 100 Meter außerhalb von Hergersbach neben der Straße in Richtung Untereschenbach abgestellt.
 

Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung

(Heilsbronn)
Am Dienstagnachmittag gegen 16:00 Uhr drangen drei Jugendliche in die stillgelegte Halle einer Folienfabrik in der Sankt-Gundekar-Straße ein. Die Burschen schlugen mehrere Fensterscheiben ein und öffneten einige mit Plastikteilen bepackte Paletten, wodurch die Ware beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich etwa auf ca. 2000 Euro. Die Jugendlichen wurden vor Ort angetroffen und durch die Polizei an ihre Eltern übergeben.
 

Versuchter Betrug

(Heilsbronn)
Am Dienstagnachmittag zwischen 14:00 und 16:00 Uhr waren im Stadtgebiet Heilsbronn mehrere Personen unterwegs und versuchten Spenden zu erbetteln. Dazu zogen sie von Haus zu Haus und hielten den Bewohnern einen einlaminierten Zettel vor, mit dem sie sich als angebliche obdachlose Flutopfer ausgaben. Zwei der Männer konnten festgenommen werden. Im Rahmen der Fahndung wurden später weitere Personen aus dieser Gruppe an einer Heilsbronner Tankstelle festgestellt. Gegen einen der Männer lag ein Haftbefehl vor. Der Mann wurde festgenommen und gegen eine Geldzahlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Personengruppe setzt sich nach bisherigen Erkenntnissen aus neun Männern mit osteuropäischem Erscheinungsbild im Alter zwischen 30 und 60 Jahren zusammen. Sie sind teilweise zu Fuß oder mit einem Pkw mit ausländischer Zulassung unterwegs. Zu Schaden gekommene Bürger werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Tel. 09872/9717-0