Trunkenheit im Verkehr

(Lichtenau)
In der Nacht zum Donnerstag wurde gegen 2 Uhr eine 47-Jährige mit ihrem Pkw VW zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Über 1,4 Promille ergab dann auch ein anschließend durchgeführter Alkotest. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein der Frau sichergestellt.

Kiosk aufgebrochen

(Windsbach, Retzendorf)
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in den Kiosk des Waldstrandbads in Retzendorf eingebrochen. Dazu wurde ein Spanndraht an der südlichen Einfriedung auf der Straßenseite des Bades abgezwickt. Der ca. 1,20 m hohe Zaun wurde nach unten gedrückt und überstiegen. Im Anschluss wurde die Holzeingangstüre zum Freibadkiosk mit viel Gewalt aufgehebelt. Entwendet wurde lediglich die komplette, neuwertige Registrierkasse, in der sich ca. 8 Euro Hartgeld befanden. Weiteres Inventar und Verkaufsartikel blieben unbeachtet. Im Außenbereich wurde außerdem der Diebstahl zweier Eis-Werbefahnen der Firma Schöller, in der Größe ca. 50 cm x 40 cm festgestellt. Der Diebstahlswert beträgt insgesamt rund 500 Euro. Der Sachschaden, der der Stadt Windsbach entstand, wird auf ca. 300 Euro geschätzt.

Gefährlich Körperverletzung – Aussprache eskalierte

Am Dienstagmittag erschien ein 59-Jähriger aus dem Raum Fürth bei dem aktuellen Freund seiner Ex-Frau in einer Handwerkerwerkstatt im östlichen Ansbacher Landkreis. Beide Männer hatten vereinbart, sich auszusprechen, um die Beziehungssituation zu beruhigen. Die geplante Aussprache eskalierte schließlich. Angeblich nahm der 59-Jährige den unteren Teil eines Dreschflegels, den er in der Werkstatt vorfand und schlug damit auf seinen 50-jährigen Kontrahenten ein. Er traf diesen mehrfach am Kopf. Nachdem es dem Jüngeren gelungen war, ihm das Holzstück zu entreißen, griff ihn der 59-Jährige nun mit einer Eisenstange an. Dieser Angriff konnte allerdings abgewehrt werden. Bei der Auseinandersetzung soll der Ältere auch noch mit einer Gaspistole in der Werkstatt geschossen haben. Durch die Schläge erlitt der 50-Jährige eine Schädelfraktur und eine Verletzung am Trommelfell. Er musste zur stationären Behandlung ein Krankenhaus aufsuchen. Den 59-Jährigen konnte die ermittelnde Polizeistreife in der Ambulanz des selben Krankenhauses antreffen, wo er seine leichteren Verletzungen an Händen, Armen und Hinterkopf ambulant behandeln ließ. Er gab seinerseits an, vom 50-Jährigen angegriffen und geschlagen worden zu sein. Er habe sich in seinen Pkw geflüchtet und sei sofort ins Krankenhaus gefahren. Eine Gaspistole konnte die Polizei nicht feststellen.

Gefährliche Körperverletzung

(Heilsbronn)
Sonntagfrüh kurz nach 2 Uhr wurden ein 32-jähriger Heilsbronner und seine 26-jährige Frau von drei Männern zunächst verfolgt. Der Mann wurde dann auf dem Marktplatz zu Boden geschlagen. Als die Frau versuchte, dazwischen zu gehen, wurde sie zu Boden gestoßen und dort von einem der Angreifer festgehalten. Kurz zuvor war das Ehepaar in einer nahegelegenen Gaststätte von dem Trio belästigt worden und hatte deshalb das Lokal auch verlassen. Was der Grund für die tätliche Auseinandersetzung war, konnte die Polizei noch nicht mitteilen, weil die beiden Attackierten mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus verbracht wurden. Von einer Streife konnten die drei zwischen 19 bis 23 Jahre alten Heilsbronner kurze Zeit später festgestellt werden. Sie standen unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab Werte zwischen 0,7 und 1,3 Promille. Sie werden wegen gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige gebracht.

Trunkenheit im Verkehr

(Wolframs-Eschenbach)
Sonntagfrüh kurz nach 2 Uhr wurde der Fahrer eines VW Golf zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Im Verlaufe der Kontrolle stellten die Beamten bei dem 20-jährigen Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Alkotest ergab einen Atemalkoholwert von über 1,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des jungen Mannes sichergestellt.

Sachbeschädigung an Kfz

(Neuendettelsau)
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden insgesamt vier Dachlattennägel in die beiden linken Fahrzeugreifen eines in der Rosenstraße abgestellten schwarzen Ford C-Max gestochen. Der Schaden beträgt ca. 350 Euro. Die Nägel waren vollständig in den Gummi gedrückt. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung aus und erhofft sich Täterhinweise unter Tel. 09872/97170.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Dietenhofen)
Am Sonntagnachmittag fuhr ein 69-Jähriger mit seinem Fahrrad auf dem Radwanderweg von Dietenhofen nach Andorf. Auf Höhe der dortigen Fischweiher kurz nach der Ortschaft Ebersdorf wurde er von vier Gänsen auf seinem Fahrrad angefallen und kam dadurch zu Sturz. Die Gänse werden von ihrem Eigentümer ohne Zaun an seinen Weihern gehalten. Der leicht verletzte Radfahrer wurde vor Ort ärztlich versorgt. An seinem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von 60 Euro.

Nach Unfall beim Parken geflüchtet

Neuendettelsau– Nach dem Einkaufen stellte eine 43-jährige PKW-Fahrerin frische Unfallspuren an ihrem PKW fest. Im unteren Bereich der Beifahrertür waren an dem Fahrzeug Dellen und Kratzer sowie weiße Farbe des Unfallverursachers vorhanden. Der Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro dürfte auf dem Parkplatz der Fa. Besenbeck oder der Fa. Netto entstanden sein. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 09872/97170 mit der Polizei in Heilsbronn in Verbindung zu setzen.

Zeugen nach Unfall gesucht

Dietenhofen– Etwa 5000 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall am Samstagabend gegen 21.40 Uhr in Kleinhaslach. Durch einen unbekannten Fahrzeugführer wurde an einem Wohngebäude der Giebel, das Windbrett, die Dachrinne und die Hausmauer beschädigt. Der Unfallverursacher dürfte den Anstoß nicht bemerkt haben und fuhr deshalb weiter. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Heilsbronn unter Tel. 09872/97170 zu melden.

PKW Totalschaden, Insassen unverletzt

Neuendettelsau– Glimpflich verlief der Verkehrsunfall einer 18-jährigen Frau, die Samstagabend mit ihrem Fahrzeug die Staatsstraße von Neuendettelsau in Richtung Reuth befuhr. Die junge Frau geriet mit ihrem Fahrzeug auf das rechte Bankett. Beim Versuch, wieder auf die Fahrbahn zu kommen, übersteuerte sie jedoch und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei überschlug sich der PKW und schrammte noch an 2 Bäumen entlang. Glücklicherweise blieb die junge Frau und ihr 21-jähriger Beifahrer unverletzt. An dem PKW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Heilsbronn)
Donnerstagfrüh gegen 8 Uhr fuhr eine 24-Jährige mit ihrem Opel Corsa von Müncherlbach in Richtung Raitersaich. In einer leichten Linkskurve kam sie auf das rechte Bankett, übersteuerte beim Zurücklen-ken und rutschte nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb außerhalb der Fahrbahn, auf den Rädern stehen. Die junge Fahrerin wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Sachbeschädigung

(Windsbach)
In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden aus einem durch die Stadt Windsbach angebrachten Blumentopf die Pflanzen ausgerissen und auf der Straße verteilt. Die Blumen wurden dadurch unbrauchbar. Der Blumenschmuck war am Willkommensschild der Stadt Windsbach in der Spalter Straße angebracht. Der entstanden Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Fahrer unter Drogeneinwirkung

(Petersaurach)
Bei der Kontrolle eines für den öffentlichen Verkehr ordnungsgemäß zugelassenen Karts stellten Polizeibeamte am Dienstagnachmittag bei dem 27-jährigen Fahrer drogenkonsumtypische körperliche Merkmale fest. Ein daraufhin durchgeführter Drogenschnelltest reagierte dann auch positiv auf den Cannabiswirkstoff THC. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutentnahme angeordnet und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Fahrraddiebstähle

(Heilsbronn)
Vergeblich suchten am Montagfrüh zwei junge Männer am Heilsbronner Bahnhof nach ihren Fahrrädern. Sie hatten ihre Räder zwei Wochen zuvor versperrt am dortigen Fahrradständer abgestellt. Zwischenzeitlich waren sie geklaut worden. Es handelt sich dabei um ein Herren-Trekkingrad, Marke Kalkhoff, Typ Vision, silber, 28” Felgen, silberne Schutzbleche, 21-Gang- Schaltung und ein Herren-Trekkingrad, Marke Dynamcis, Typ VOICON LTD, rot, 28” Felgen, schwarze Kunststoffschutzbleche, 24-Gang-Shimano Schaltung. Die beiden Fahrräder hatten einen Wert von insgesamt ca. 400 Euro.

Sachbeschädigung

(Petersaurach)
In der Nacht zum Dienstag sprang gegen 0.20 Uhr ein 16-Jähriger auf dem Kirchweihgelände gegen eine bereits geschlossene Losbude und beschädigte Holzplatten, mit welchen die Bude verschlossen war. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro. Der Jugendliche wurde dabei von einem Polizeibeamten, der sich privat dort aufgehalten hatte, beobachtet und bis zum Eintreffen einer uniformierten Streife festgehalten. Der reumütige Azubi wurden seinen Eltern übergeben.

Hund eventuell vergiftet

(Lichtenau)
Wegen eines möglichen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz ermittelt die Polizei in Lichtenau. Dort waren am vergangenen Sonntag bei einem 6-jähriger Zwergcockerspaniel Vergiftungssymptome festgestellt worden. Das Tier hatte sich den Tag über im abgeschlossenen Garten eines Anwesens im Schlesierweg aufgehalten. Die festgestellten Symptome lassen eine Vergiftung durch ein krampfauslösendes Mittel vermuten. Der Hund überlebte nach tierärztlicher Behandlung. Zeugenhinweise erhofft sich die Polizei unter Tel. 09872/97170.

Gestohlene Fahrräder gefunden?

(Heilsbronn)
Am Sonntagmorgen fielen einem Polizeibeamten an der Tankstelle in der Nürnberger Straße drei auf einem Haufen liegende Herrenfahrräder auf. Bisher sind die Fahrräder, ein blaues Mountainbike SCOTT, ein blau/graues Mountainbike Landers und ein grünes Herren-Trekkingrad Kalkhoff mit lilafarbenem Lenker und lila Gabel noch nicht als gestohlen gemeldet. Es handelt sich bei allen drei um ältere, gebrauchte Fahrräder, jeweils mit einem Wert um die 70 Euro. Aufgrund der Auffindesituation und der Häufung geht die Polizei davon aus, dass die Fahrräder irgendwo für eine Heimfahrt entwendet und dann weggeworfen wurden. Eventuelle Geschädigte werden gebeten, sich an die Polizei Heilsbronn oder beim städtischen Fundbüro zu melden, wohin die Fundsachen in einigen Tagen übergeben werden