Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Nach Unfall verbarrikadiert

Bruckberg – Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer wurde am Sonntag Morgen gegen 01.30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße Steinbach – Bruckberg Zeuge eines Verkehrsunfalls, bei dem ein vorausfahrender Pkw gegen ein Brückengeländer fuhr. Dessen Fahrer kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden sondern fuhr direkten Wegs nach Hause und stellte seinen Pkw vor dem Anwesen ab. Der Zeuge verständigte die Polizei, die den Unfallverursacher zur Rede stellen und überprüfen wollte. Da der Beschuldigte sich zwar kurz am Fenster zeigte, den Beamten jedoch den Zutritt verwehrte, baten diese die Feuerwehr um technische Hilfe zur Wohnungsöffnung. Nachdem der Beschuldigte zwischenzeitlich gewaltsam ins Zimmer seiner Ehefrau eingedrungen war und diese aus Angst herumschrie, stiegen zwei Beamte über das von der Feuerwehr geöffnete Badfenster ins Anwesen ein, um zwischenzeitlich hinzugerufenen Unterstützungskräften die Haustüre zu öffnen. Der Bewohner fing nun an, die Beamten massiv zu beleidigen und nach ihnen zu schlagen und zu treten, weswegen er gefesselt wurde. Ein Alkoholtest wurde verweigert. Weil der Mann jedoch erkennbar alkoholisiert war, wurde vom Staatsanwalt eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins angeordnet. Er muss sich nun wegen Unfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung durch Alkohol, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten.
 

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Heilsbronn) Am Donnerstag gegen 13.30 Uhr stand ein 32-jähriger Busfahrer mit seinem Gelenkbus in Reihe neben der Realschule auf der Verbindungsstraße zwischen Schönbühlstraße und Altendettelsauer Straße. Nacheinander lassen dort die Busse die Kinder aus- und einsteigen. Beim Anfahren des Busses trat ein etwa 13-jähriger Schüler nach einer Rangelei auf dem Gehweg auf die Straße. Der Busfahrer konnte mit einer Vollbremsung verhindern, den Jungen anzufahren. Aufgrund der Notbremsung fiel eine 12-jährige Schülerin, welche im Gang gestanden war, zu Boden und ein weiteres Kind stürzte auf sie. Die 12-Jährige wurde in ein Krankenhaus verbracht, wo ein Unterschenkelbruch festgestellt wurde.
 

Sachbeschädigung – Bauwagen verwüstet

(Mitteleschenbach) In dem Zeitraum von Sonntag bis Mittwoch wurde auf der Skianlage bei Mitteleschenbach ein Bauwagen beschädigt. Die Fensterscheiben wurde zerstört, die Tür aufgebrochen und der Innenraum des Bauwagens komplett verwüstet. Der angerichtete Schaden für die Gemeinde Mitteleschenbach wird auf rund 300 Euro geschätzt. Täterhinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09872/97170.
 

Einbruch in Gerätehalle

(Mitteleschenbach) In der Zeit von Sonntagnachmittag bis Mittwochnachmittag wurde das Schiebetor einer Gerätehalle am Ortsrand von Mitteleschenbach, Am Lohbuck, gewaltsam aufgehebelt. Aus einem abgestellten VW Cor-rado wurde der Ladeluftkühler ausgebaut und entwendet. Das gestohlene Teil hat eine Wert von ca. 500 Euro.
 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(Windsbach) In der Zeit von Montagabend bis Dienstagnachmittag bog ein bislang unbekanntes Fahrzeug vom Mozartring in die Carl-Orff-Straße ein, kam dabei ins Schleudern, fuhr rechts über den Bordstein und danach in einem angelegten Beet über die Bepflanzung. Dabei stieß das Fahrzeug noch gegen das dort aufgestellte Straßennamensschild. Dessen Standrohr wurde durch den Anstoß unmittelbar am Boden abgeknickt. Der entstandene Schaden wird auf rund 150 Euro geschätzt. An der Unfallstelle konnte die Polizei rotlackierte Karosserieteile aus Plastik auffinden. Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09872/97170.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Lichtenau) Weil sie vor geraumer Zeit bei einer Verkehrskontrolle keinen Führerschein vorzeigen konnte, nahm die Polizei Ermittlungen gegen die 43-jährige Fahrerin eines Kleinkraftrades auf. Die Frau hatte bei der Kontrolle versichert, im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis der Klasse M zu sein. Daraufhin gaben die Beamten ihr die Möglichkeit, ihren Führerschein bei einer Polizeidienststelle vorzuzeigen. Doch die Polizisten warteten vergebens. Eine Überprüfung ergab schließlich, dass die Frau noch niemals im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen ist.
 

Zusammenstoß im Kreisverkehr

(Heilsbronn) Am Montagvormittag gegen 11:00 Uhr fuhr ein 55-jähriger Mann mit seinem Pkw, Opel Meriva, von der Bauhofstraße kommend im Kreisverkehr. Als er die Einfahrt der Staatsstraße 2410 aus Richtung Bonnhof passieren wollte, fuhr von dort unmittelbar vor ihm ein 74-Jähriger mit seinem Opel Zafira in den Kreisverkehr ein. Der 55-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte gegen die linke Fahrzeugseite des Zafira. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 7000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

Verkehrsunfälle aufgrund Straßenglätte

Montagfrüh kam es im Bereich der Polizeiinspektion Heilsbronn aufgrund von Straßenglätte zu mehreren Verkehrsunfällen. Dabei wurde gegen 06.00 Uhr ein 45-jähriger Pkw-Fahrer leicht verletzt, als er in Heilsbronn auf der Staatsstraße 2410 im Bereich der Weihersmühle auf einer überfrorenen Fahrbahnstelle die Kontrolle über seinen Mercedes Vito verlor. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und rollte in einen Bach, wo er auf dem Dach zum Liegen kam. Da der Fahrer über Schmerzen im Rücken und an den Handgelenken klagte, wurde er vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Der Schaden am Fahrzeug wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Gegen 05.30 Uhr war bereits ein 42-Jähriger mit seinem Pkw auf der B 14 zwischen Katterbach und Wicklesgreuth verunglückt. Er hatte mit seinem Mercedes zum Überholen ausscheren wollen und war wegen Glatteis ins Schleudern geraten. Der Wagen fuhr zunächst links gegen die Leitplanke, wurde von dieser abgeleitet und kam schließlich im rechten Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.
 

Gemeinschädliche Sachbeschädigung

(Heilsbronn) Vermutlich am vergangenen Donnerstag oder Freitag wurde die Rampe am Skaterplatz in der Ketteldorfer Straße beschädigt. Es wurde festgestellt, dass ein ca. 400-500 kg schweres Seitenteil der Rampe, welches ursprünglich im rechten Winkel zur Rampe angeschweißt war, jetzt seitlich umgekippt daneben lag. Die Polizei geht davon aus, dass das Betonteil mit schwerem Gerät evtl. mit einem Pkw und mit ei-nem Seil oder ähnlichem weggezogen worden war. Beschädigt wurden dabei vor allen die Verankerung und die verschweißten Verbindungsstellen von Haupt- und Seitenteil. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter Tel. 09872/97170.
 

Glück im Unglück

Lichtenau
Viel Glück hatte ein 49-jähriger PKW-Fahrer, der am Samstag gegen 23.00 Uhr zwischen Langenloh und Herpersdorf unterwegs war. Aufgrund der starken Windböen zu diesem Zeitpunkt fielen nur wenige Meter vor dem PKW 2 große Bäume über die Fahrbahn. Der Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte gegen die Bäume, wodurch sein PKW über die Hindernisse geschleudert wurde. Der Fahrer blieb unverletzt, sein PKW war allerdings totalbeschädigt in Höhe von 4000 Euro. Um die beiden Bäume kümmerte sich der Mann selbst und zersägte sie kurzerhand mit einer Motorsäge, sodass das Hindernis bis zum Eintreffen der Polizei bereits beseitigt war.